Archiv für den Monat: März 2013

Kennt ihr schon Instacode?

Mein Kumpel Jan hat mich neulich auf eine Plattform aufmerksam gemacht, die es ermöglicht euren Code als Bild mit Filtern zu versehen – Instagrammäßig eben.

Dabei könnt ihr festlegen wie der Syntax gehighlighted werden soll und auch welches Colorscheme der Editor haben soll. Es ist annähernd jede Programmiersprache vorhanden. Danach können Filter und Effekte angewandt werden, so kann man den Code im quadratischen Bildausschnitt über zwei Achsen perspektivisch verzerren und heranzoomen. Lange Rede kurzer Sinn, ich fand die Idee hinter Instacode erwähnenswert. Schaut es euch bei Interesse einfach mal an.

Ein weiterer Schritt nach vorn

Es ist jetzt 00:52 Uhr. Meine Webseite biegt in die Zielgerade ein. Wird auch mal Zeit. Zusätzlich zu den Social Mediakanälen Facebook, Google+, Twitter und Xing habe ich mich auch noch für diesen Blog entschieden. Dieser Blog soll mir die Möglichkeit verschaffen die Sachen die mir im Alltag als erwähnenswert erscheinen festzuhalten. Nun zu mir:

Ich bin 23 Jahre alt und wohne in Stuttgart. In wenigen Monaten beende ich die Lehre zum Mediengestalter für Digital und Printmedien Schwerpunkt Digital / Konzeption und Visualisierung (wird sowieso bald wieder anders heißen). Zurzeit befinde ich mich in der Bewerbungsphase. Nach meiner Lehre möchte ich in eine etwas größere Firma eintreten um neue Erfahrungen zu sammeln. Zurzeit arbeite ich in einer Vier-Mann-Schmiede in Esslingen am Neckar. Meinen etwas altersschwachen Rechner habe ich gestern mit einem jungfräulichen Windows 7 bestückt, sodass jetzt nur Sachen installiert sind, die für die Entwicklung und Gestaltung für Websites und Printprodukte nötig sind. Spotify natürlich auch.

In den nächsten Tagen bzw. Wochen bekommt diser Blog auch noch ein individuelles Layout.

Sieht so bald die Website aus?

Sieht so bald die Website aus?